Preisgekrönte Software für deine Webseite – kostenlos!

„Was hat Ihre Webseite eigentlich gekostet, Herr Priebe“, bin ich neulich von einem Existenzgründer im Seminar gefragt worden. Bevor ich die Frage beantworte, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an mein Entwicklerteam! Es hat gerade den internationalen CMS-Award gewonnen, den Preis für die beste Internet-Software.

Was glaubst du, habe ich dafür bezahlt, diese ausgezeichnete Software nutzen zu können?

Tatsächlich nichts! Keinen einzigen Euro. Die 2010 als bestes Content-Management-System (CMS) ausgezeichnete Software heißt WordPress und ist eine frei verfügbare Lösung. Keine Lizenzen, keine Gebühren, nichts. „Mein“ Entwicklerteam besteht aus tausenden Programmieren weltweit, die freiwillig und meist ehrenamtlich WordPress entwickeln und ständig verbessern. Eine großartige Erfolgsgeschichte des Web 2.0, die 2003 mit einer Hand voll Leuten begann und von der auch du profitieren kannst.

Wordpress als CMS für Existenzgründer
Ideal für Start-Ups: WordPress Blogs

Was leistet WordPress?

Ich kann damit sehr einfach, jederzeit und von überall im Internet aktuelle Beiträge erstellen und veröffentlichen. Im Foto unten siehst du diesen Artikel als Bildschirmfoto, während ich ihn im Redaktionsystem schreibe. Das ist einfacher als im Office-Programm Word. Rechts im Bild siehst du übrigens eine Auswahl von Kategorien, die du individuell anlegen und verändern kannst. Wieviel möchtest du für die Programmierung Ihrer Webseite ausgeben?

Bildschirmfoto WordPress Content Management System
Bildschirmfoto WordPress Content Management System

WordPress ist die optimale Lösung für Existenzgründer und den Mittelstand

Die ursprünglich als reine Blog-Lösung gedachte Software ist ein vollwertiges Content-Management-System mit zahllosen Erweiterungen, sogenannten PlugIns. Du rüstest einfach per Mausklick weitere Funktionen nach. Bildergalerien, Anzeigen für Nachrichten von anderen Webseiten (RSS-Feeds), Twitter-Meldungen, Facebook-Status, ja sogar Shop-Lösungen lassen sich einrichten.

Mit diesen Einstellungen läuft WordPress auch bei dir:

Es hieße Eulen nach Athen zu tragen, wenn ich WordPress hier im Detail vorstellen wollte. Die Entwickler-Community gibt reichlich Informationen und Hilfestellung im Internet. Wichtig sind allerdings ein paar Mindestanforderungen an Ihren Internetprovider, nach denen Sie sich erkundigen sollten.

  • FTP-Zugang
  • PHP 4, besser 5
  • mindestens eine MySQL-Datenbank

Installation und Updates sind mit WordPress inzwischen ein Kinderspiel. Auch hier verweise ich gern auf die guten Anleitungen und Support im Internet. Es geht übrigens auch ohne eigenen Webspace. WordPress-Blogs lassen sich direkt auf www.wordpress.de erstellen. Designvorlagen, sogenannte Themes, gibt es für jedes beliebige Thema im Internet. Ob nun ein Existenzgründer im Handwerk oder ein Musiker mit seiner Band, für jeden findet sich ein passendes und oft auch individuell veränderbares Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.